Herz und Grippe – wann wird es gefährlich?

Ärzteteam der St. Vincenz-Kardiologie lädt zum Vortrag ein

Obwohl wir bei den aktuellen Temperaturen eher an Eis als an Herbsterkrankungen denken, beginnt ab Oktober formell die Grippesaison. Zeit also, um im Vorfeld über Schutzmaßnahmen nachzudenken, insbesondere, wenn man zu einer Risikogruppe gehört.

Aus diesem Grund informiert die St. Vincenz-Kardiologie am 12. September um 18 Uhr zum Thema „Wie schädigt eine Grippe das Herz?“. Der Vortrag findet im Hotel Aspethera (Am Busdorf 7, Paderborn) statt. Die beiden Oberärzte der Medizinischen Klinik II des St. Vincenz-Krankenhauses Dr. Matthias Hammwöhner und Dr. Michal Jakub Wojcik gehen in ihrem Vortrag darauf ein, wie sich Gesunde, aber auch Herzpatienten, in der Grippezeit schützen können. Nicht nur die kälteren Temperaturen der Herbst- und Wintermonate stellen für Herzkranke eine zusätzliche Belastung dar. Auch kommt es vermehrt zu grippalen Infekten, die für Herzpatienten schnell gefährlich werden können. Diejenigen, die an einer koronaren Herzkrankheit (KHK), Bluthochdruck, Herzschwäche, Angina-Pectoris-Beschwerden oder Vorhofflimmern leiden, sollten besonders auf sich achten. Bei einem vorgeschädigten Herz kann eine Grippe schwerwiegende Folgen haben. Auch wenn es sich um einen vermeintlich harmlosen Virus-Infekt handelt, kann der Herzmuskel stark geschädigt werden. Eine Impfung ist zwar eine wichtige Gegenmaßnahme – schützt aber nicht bedenkenlos. Die erfahrenen Kardiologen geben in ihrem Vortrag sowohl Informationen wie sich eine Grippe auf den Herzmuskel auswirken kann als auch wie eine solche Herzmuskelentzündung diagnostiziert und behandelt werden sollte. Als Experte für Kernspintomographie-Untersuchungen des Herzens wird Dr. Michal Wojcik interessante Beispiele hierzu anschaulich demonstrieren. Im Anschluss an den Vortrag stehen beide Referenten für Fragen der Zuhörer zur Verfügung. Auch die Deutsche Herzstiftung wird bei dem Vortrag wieder mit umfangreichem Informationsmaterial zum Thema „Herzerkrankungen“ vor Ort sein. Eine Anmeldung für den kostenlosen Vortrag ist nicht erforderlich. Weitere Informationen zu Themen und Terminen der Veranstaltungsreihe „Fragen Sie Vincenz“.