Corona: Alles Wichtige zum Virus


Patientinnen und Patienten können ab dem ersten Aufnahmetag Besuch empfangen. Dennoch sind einige Regeln zu beachten:

  • Pro Patient sind zwei Besucher gleichzeitig erlaubt. 
  • Die Geburtshilfe ist eine Ausnahme. Hier ist weiterhin nur ein Besuch pro Tag erlaubt.
  • Die Besuche können für maximal zwei Stunden pro Tag in der Zeit zwischen 14 und 19 Uhr erfolgen. 
  • Vor dem Besuch muss ein tagesaktueller Selbsttest oder ein Schnelltest im Testzentrum mit negativen Ergebnis durchgeführt werden. Dieser muss mündlich bestätigt werden.
  • Personen mit grippeähnlichen Symptomen erlangen keinen Zutritt.
  • Bitte beschränken Sie Ihre Besuche auf das notwendige Maß und stimmen sich eng mit Ihren Angehörigen und Bekannten ab.
  • Während des gesamten Besuchs ist von allen Beteiligten durchgängig eine FFP2-Maske zu tragen – ohne Unterbrechung im Patientenzimmer.
  • Isolationspflichtige Patienten dürfen keine Besuche empfangen.
  • Für Sprechstundentermine gilt weiterhin die 3G-Regelung: geimpft, genesen oder getestet (Selbsttest ausreichend).
  • Externe Personen (z.B. Handwerker) müssen weiterhin täglich ein negatives Testergebnis einer offiziellen Teststelle vorlegen.

Für die Inanspruchnahme kostenloser Schnelltests stellen die Krankenhäuser keine Bescheinigungen aus. Das Formular zur Selbstauskunft erhalten Sie hier. Wenn Sie Ihren Besuchstermin online buchen, können Sie Ihr Besucherticket bei dem Testzentrum vorlegen.

Ausnahmen:

Nach Abklärung durch den behandelnden Arzt: 

  • Schwerstkranke Patienten in kritischem Zustand sowie Kinder und jugendliche Patienten

Für Ihre Sicherheit

Wir weisen Sie darauf hin, dass während des gesamten Besuchs das Tragen einer FFP2-Maske Pflicht ist. Darüber hinaus weisen wir Sie auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern sowie der regelmäßigen Händedesinfektion hin. 

Bitte sehen Sie von Besuchen ab, wenn Sie grippeähnliche Symptome aufweisen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Ärztlich begründete Ausnahmeregelungen können in folgenden Situationen bei der zuständigen Oberärztin oder dem Oberarzt beantragt werden. Der Zutritt kann Ihnen nur gewährt werden, wenn Sie im Vorfeld durch die zuständige Oberärztin oder den Oberarzt an der Pforte/Information angemeldet wurden.

  • Begleitung sterbender/schwerstkranker Patientinnen und Patienten
  • Klärung rechtlicher und medizinischer Fragestellungen durch juristischen Beistand bzw. gesetzlicher Betreuung bei Patientinnen und Patienten
  • Seelsorgerische und spirituelle Begleitungen
  • Werdende Väter, die ihre Partnerin während Geburt begleiten, sind ebenfalls eine Ausnahme. >> Hier finden Sie weitere Informationen aus der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • In unserer Klinik für Kinder- und Jugendmedizin gelten ebenfalls Ausnahmen bzgl. der Besucherregelung

Wir bitten alle Besucher, sich ausschließlich in den Patientenzimmern aufzuhalten. Die Aufenthaltsräume der Station sowie der Patientengarten dürfen nicht betreten werden. Außerdem bitten wir Sie, den Besuch nach maximal zwei Stunden zu beenden. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis!

Bitte beachten Sie: Die 3G-Regelung greift auch für ambulante Termine und SprechstundentermineDies gilt auch für Begleiteltern in der Kinderklinik St. Louise und dem dazugehörigen Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ). Für Notfälle gilt diese Regelung ausdrücklich nicht. Wer ein akutes Gesundheitsproblem hat, sollte umgehend den Rettungsdienst rufen oder  in die Notaufnahme kommen – auch, wenn die 3G nicht erfüllt werden können.

Bitte nehmen Sie Ihre Termine möglichst alleine wahr. Nur in medizinisch begründeten Fällen ist eine Begleitung durch maximal eine Begleitperson gestattet. Für onkologische Aufklärungsgespräche dürfen Sie eine Begleitperson mitbringen.

Alle wichtigen Informationen, die die Geburtshilfe betreffen, sowie häufig gestellte Fragen der Schwangeren finden Sie hier auf den Seiten der Geburtshilfen.

Gynäkologische Notfälle werden außerhalb der Dienstzeit derzeit ausschließlich in der Frauen- und Kinderklinik St. Louise versorgt. Die geburtshilfliche (Notfall-)Versorgung findet weiterhin voll umfänglich an beiden Standorten – der Frauen- und Kinderklinik St. Louise und dem St. Josefs-Krankenhaus Salzkotten statt.

Die Cafeterien an allen Standorten sind für externe Besucher geschlossen. Lediglich Mitarbeiter und die Begleiteltern in der Frauen- und Kinderklinik St. Louise sowie Mitarbeiter der Rettungsdienste dürfen unsere Cafeterien besuchen.