Vincentinerinnen übergeben Klostermarkt-Spenden

Über 8.100 Euro für die Kleinsten in der Kinderklinik St. Louise

Trotz Regenwetter und halber Besucherzahl war die Spende, die die Barmherzigen Schwestern vom hl. Vincenz von Paul jetzt an Kinderklinik-Chefarzt PD Dr. Friedrich Ebinger übergaben, fast Rekord: 8.153,80 Euro kamen als Erlös bei den Verkaufs- und Verköstigungsständen der Vincentinerinnen beim Klostermarkt in Dalheim zusammen. 

Setzen sich gemeinsam mit vielen Helfern für kranke Kinder ein: PD Dr. Friedrich Ebinger (Chefarzt Klinik für Kinder- und Jugendmedizin), Sr. M. Katharina Mock, Claudia Schmidt, Sr. Bernadette M. Putz und Jutta Bunse.

„Der Markt war trotz des schlechten Wetters und trotz der Corona-Bedingungen ein voller Erfolg“, freuen sich Generaloberin Sr. M. Katharina Mock und Sr. Bernadette M. Putz (Generalrat) gemeinsam mit Jutta Bunse und Claudia Schmidt, die stellvertretend für alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer aus allen Einrichtungen der Genossenschaft zur Spendenübergabe gekommen waren. „Die Stimmung war toll und wir hatten wieder viel Freude!“ 

Im Angebot gab es Handgefertigtes wie Kerzen, gestrickte Socken, Fruchtaufstriche und die beliebte Eichsfelder Wurst, die Sr. M. Katharina Jahr für Jahr eigenhändig mit ihrem Vater in ihrer alten Heimat herstellt. An einem weiteren Stand wurde verköstigt. „Viele Besucher haben ihr Pfand gespendet oder die Beträge aufgerundet, so dass wir trotz der ungünstigen Rahmenbedingungen fast eine Rekordspende übergeben können“, berichten die Engagierten. „Wir freuen uns sehr darüber, die Spende in diesem Jahr der Frühgeborenen-Intensivstation an der Kinderklinik St. Louise zugutekommen zu lassen.“ Chefarzt Ebinger nahm den symbolischen Scheck für die kleinsten Patienten seiner Klinik freudestrahlend entgegen. „Wir haben in den kommenden Jahren viel vor, um die Betreuung unserer Frühchen und ihrer Familien noch weiter zu verbessern“, verriet er bei der Spendenübergabe. „Dafür können wir diese wertvolle Zuwendung hervorragend einsetzen.“

Wer noch Interesse an der guten Eichsfelder Wurst hat, kann sich übrigens bei Claudia Schmidt (Generalsekretariat, Tel. 05251/102216) melden – aufgrund der geringeren Besucherzahl gibt es noch Wurstwaren im Angebot. Diese können nach Absprache an der Mutterhauspforte abgeholt werden.