Ein Kaiserschnitt kann aus verschiedenen Gründen notwendig sein.

Er kann von vornherein geplant sein z.B.:

  • bei einer ungünstigen Lage des Kindes (z.B.: Querlage) oder
  • bei einem vor dem Muttermund liegenden Mutterkuchen (Plazenta praevia) oder
  • bei einem so genannten Missverhältnis, also wenn das Kind im Vergleich zum mütterlichen Becken zu groß sein sollte oder
  • bei manchen Zwillingsgeburten oder
  • bei bestimmten mütterlichen oder kindlichen Erkrankungen.

Aber auch bei zunächst unauffälligem Schwangerschafts- und Geburtsverlauf kann bei schlechten kindlichen Herztönen oder fehlendem Geburtsfortschritt eine Kaiserschnittentbindung notwendig werden.
Auch für den Fall eines Kaiserschnitts wollen wir so sanft wie möglich vorgehen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, diese Operation in Spinal- oder Periduralanaesthesie vornehmen zu lassen. (Siehe auch die Seiten unserer Abteilung für Anaesthesie). Ein möglicherweise schon liegender PDA-Katheter kann übrigens auch für den Kaiserschnitt genutzt werden (siehe auch unter Schmerzlinderung).

Sie haben auf diese Weise die Möglichkeit Ihr Kind sofort, also direkt im OP, zu sehen. Außerdem kann Ihr Partner Sie in den OP begleiten. Während die Operation zu Ende geführt wird, können Sie zu dritt die ersten Momente als Familie erleben und Hautkontakt mit Ihrem Baby aufnehmen.

Eine Vollnarkose wird immer dann durchgeführt, wenn Sie es wünschen oder wenn aufgrund einer Notsituation besondere Eile geboten ist. In diesem Falle bleibt Ihr Partner im Kreißsaal und kann sich um Ihr Kind kümmern. Um den Hautkontakt auch in diesem Fall zu gewährleisten, bitten wir die Väter das Kind direkt auf den freien Oberkörper zu legen.
Wir führen in unserer Abteilung seit 1999 den „sanften Kaiserschnitt“ nach MISGAV-LADACH durch. Dabei handelt es sich um eine Operationstechnik, bei der so wenig wie möglich mit scharfen Instrumenten gearbeitet wird. Dadurch werden Blutgefäße und Nerven geschont. Sie haben anschließend weniger Schmerzen und erholen sich schneller von der Operation. So sind Sie trotzdem schnell mobil und können sich bald um Ihr Kind kümmern.